E-Paper

  • Bart De Wever bei König Philippe: Informationsauftrag um eine Woche verlängert
    von VRT NWS am 19. Juni 2024 um 14:20

    König Philippe hat den Informationsauftrag von N-VA-Parteichef Bart De Wever am Mittwochnachmittag um eine Woche verlängert. Dies teilte der Palast mit. Demnach kann De Wever noch bis zum 26. Juni Vorgespräche zur Bildung einer neuen belgischen Bundesregierung führen.

  • Rekordzahlen in Belgien sowohl bei der Aufgabe von Unternehmen, als auch bei der Gründung von neuen Firmen
    von VRT NWS am 19. Juni 2024 um 12:08

    2023 erlebte Belgien eine Rekordzahl an beginnenden Unternehmern. Dies ist aus dem Starteratlas der Unternehmerverbände Unizo (Flandern und Brüssel) und UCM (Wallonie) sowie dem Handelsinformationsbüros GraydonCreditsafe ersichtlich. Gleichzeitig erreichte auch die Zahl der Aufgaben und der Konkurse von Unternehmen in unserm Land.

  • Die Koalitionsverhandlungen in Flandern laufen an
    von VRT NWS am 19. Juni 2024 um 11:22

    Nach dem sich die flämischen Christdemokraten CD&V, die flämischen Sozialisten Vooruit und die flämischen Nationaldemokraten N-VA am Mittwoch dazu bereiterklärten, zu Koalitionsgesprächen bereit zu sein, wird hier ein Gang zugelegt. Informator Bart De Wever (N-VA) übergibt den Stab jetzt seinem Parteikollegen Matthias Diependaele (Foto), dem scheidenden flämischen Finanzminister. De Wever macht auf belgischer Bundesebene weiter.

  • Die möglichen Koalitionspartner in Flandern analysierten die Startnote von Bart De Wever
    von VRT NWS am 19. Juni 2024 um 11:00

    Regierungsinformator Bart De Wever (N-VA) hat seinen potentiellen Koalitionspartnern Vooruit (flämische Sozialisten) und CD&V (flämische Christdemokraten) am Dienstag sein Basispapier für einen möglichen Koalitionsvertrag vorgelegt. Der flämische Nationaldemokrat wollte mit dieser Startnote die großen Linien für eine Regierung aufzeigen. Melissa Depraetere (Foto), die Vorsitzende von Vooruit, sieht eine gute Basis, um Verhandlungen aufzunehmen, während die Christdemokraten der CD&V noch etwas zurückhaltender wirken.

  • Wie erwartet: Die EU-Kommission stellt Belgien wegen des hohen Haushaltsdefizits unter verschärfte Kontrolle
    von VRT NWS am 19. Juni 2024 um 09:51

    Die Europäische Kommission eröffnet wie erwartet ein Defizitverfahren gegen Belgien und einige weitere EU-Mitgliedsländer wegen der Nicht-Einhaltung der geltenden Haushaltsregeln. Das belgische Haushaltsdefizit beläuft sich auf 4,4 % während die Union nur 3 % zugesteht.

  • Nations League: Die Roten Teufel dürfen im September nicht in Brüssel gegen Israel spielen
    von VRT NWS am 19. Juni 2024 um 09:20

    Die Stadt Brüssel hat „nach sorgfältiger Analyse“ beschlossen, dass die Nations League-Begegnung zwischen der belgischen und der israelischen Nationalmannschaft im September im König Baudouin-Stadion (Foto) nicht stattfinden darf. „Die humanitäre Lage und die Sicherheitssituation durch den Gaza-Konflikt machen es unmöglich“, verlautet aus dem Brüsseler Rathaus dazu.

  • Belgien: Das Wetter in den kommenden Tagen - Es wird weiter regnen
    von VRT NWS am 19. Juni 2024 um 07:40

    Nach dem Starkregen am Dienstagabend ist das Wetter an diesem Mittwoch etwas besser. Zuerst ist es in vielen Regionen des Landes noch bewölkt und es kann hier und da leicht regnen. Im Laufe des Tages klart es auf und es bleibt zunächst bei Temperaturen zwischen 16 und 21°C trocken. In der Nacht zum Donnerstag zieht wieder Regen auf.

  • Verlorengeglaubtes Stillleben von James Ensor taucht nach 80 Jahren wieder auf und wird versteigert
    von VRT NWS am 19. Juni 2024 um 07:18

    Ein verlorengeglaubtes Gemälde von James Ensor (1860-1949) aus Ostende ist nach 80 Jahren wieder aufgetaucht. Das Stillleben mit weißen und rosa Blumen befand sich all die Jahre in einer Privatsammlung. Es wird Ende Juni versteigert.

  • Heftige Niederschläge in Limburg, in den Flämischen Ardennen und in Wallonisch-Brabant
    von VRT NWS am 19. Juni 2024 um 06:18

    Am Dienstagabend und in der Nacht zum Mittwoch sorgten heftige und anhaltende Regenschauern vor allem in der Provinz Limburg, in den Flämischen Ardennen und in Wallonisch-Brabant für Probleme. Auch das in den kommenden Tagen beginnende Musikfestival Graspop Metal Meeting in Dessel (Prov. Antwerpen) ist betroffen. Hier sind die Parkplätze und das Festivalgelände triefnass.

  • Pisa-Studie: Schulkinder aus Belgien schneiden im Bereich kreatives Denken recht gut ab
    von VRT NWS am 18. Juni 2024 um 14:40

    Schulkinder im Durchschnittsalter von 15 Jahren aus Belgien schneiden in der aktuellen Pisa-Studie im Bereich kreatives Denken sehr gut ab. Diese guten Leistungen liegen in Flandern und in der Wallonie etwa gleich auf und in der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Ostbelgien liegen immer noch im guten OECD-Durchschnitt.

  • Gemeinsam den Krebs bekämpfen: Lauf für das Leben möchte Mut machen

    Am Samstag startet in Eupen zum vierten Mal der "Lauf für das Leben". Dazu lädt die Stiftung gegen Krebs zum Sportkomplex Schönefeld ein. 24 Stunden lang wird dort ein buntes Programm geboten. Ziel ist, Spendengelder einzusammeln, die für die Krebsforschung und Projekte im Zusammenhang mit der Krankheit gebraucht werden. 35 Teams haben sich im Vorfeld

  • Lüttich: Bauarbeiter stürzt aus zehn Metern in die Tiefe

    In Lüttich ist ein Bauarbeiter aus zehn Metern Höhe von einem Gerüst in die Tiefe gestürzt. Der Unfall ereignete sich Mittwochmorgen auf der Baustelle des Instituts Montefiore. Die Plattform, auf der der Arbeiter stand, stürzte ein. Der Mann erlitt mehrere Knochenbrüche und wurde ins Krankenhaus gebracht. Sein Zustand ist lebensbedrohlich.

  • Klein, aber oho! Die Tigermücke in Ostbelgien

    Klimawandel und Globalisierung machen es möglich: Die asiatische Tigermücke, die eigentlich in Südostasien zuhause ist, fühlt sich mittlerweile auf der ganzen Welt wohl. Das Problem: Sie kann gefährliche Krankheiten übertragen. Deshalb ist es wichtig, die Ausbreitung zu verhindern. Behörden sind da auch auf die Mithilfe von Bürgern angewiesen.

  • Verkehrsunfall in Hasselt: Sechsjähriger Junge lebensgefährlich verletzt

    Bei einem Verkehrsunfall in Hasselt ist ein sechsjähriges Kind lebensgefährlich verletzt worden. Der Junge wurde Mittwochnachmittag von einem Linienbus angefahren. Ein Sachverständiger untersucht vor Ort, wie es zum dem Unfall gekommen ist. Die Straße bleibt vorläufig gesperrt. Autofahrer, die in die Innenstadt fahren wollen, sollten die Umleitungen befolgen.

  • "Lichtblicke" bietet Wohlfühlprogramm für Krebsbetroffene

    Am Wochenende findet in Eupen wieder der Lauf für das Leben statt, bei dem Spenden für den Kampf gegen Krebs gesammelt werden. Ein Teil der Spenden geht an die Vereinigung "Lichtblicke", die Betroffene in Ostbelgien unterstützt und begleitet. Dazu gehören auch Wohlfühl-Angebote speziell für Krebspatienten und deren Angehörige.

  • Batopin: Weitere Geldautomaten in der Region

    Batopin will bald weitere Geldautomaten in der Region aufstellen. Im Oktober soll ein Geldautomat in Bütgenbach aufgestellt werden. Wie ein Sprecher der Betreibergesellschaft der Zeitung "La Meuse" erklärte, sind die Vervierser Straße in Eupen und der Bahnhofsplatz in Welkenraedt weitere geplante Standorte. Für die Eupener Unterstadt, Lontzen und Raeren suche man noch nach Standorten. Immobilienbesitzer,

  • Vermisster aus Schönberg wieder zu Hause

    Der junge Mann aus Schönberg, der seit letzten Dienstag vermisst wurde, ist wieder zu Hause. Der 19-Jährige ist nach Angaben der Polizeizone Eifel am Dienstag nach Hause zurückgekehrt. Er hatte seinen Wohnsitz am 11. Juni gegen Mittag zu Fuß verlassen und war seitdem nicht mehr aufgetaucht. Daraufhin war eine Vermisstenanzeige geschaltet worden. Sowohl die Polizei

  • Gemeinderat Raeren: Viele Infrastrukturprojekte und Applaus für den Bürgermeister

    Raeren muss seiner Burg und dem Töpfereimuseum finanziell weiter unter die Arme greifen. Den Rat beschäftigten am Dienstagabend ebenso anstehende Kanalarbeiten und ein Radweg zwischen Raeren und Eynatten. Am Ende der Sitzung gab es für Bürgermeister Franssen sogar Applaus von der Opposition.

  • Emma Joveneau aus Namur untersucht für ihre Doktorarbeit den Sprachgebrauch in Ostbelgien

    Wenn einer seine "Camionette" in die "Garage" bringt wegen der späteren "Kontrolle" bei der "Autosecurité" könnte es "baschtisch" sicher sein, dass er aus Ostbelgien kommt. Der besondere Sprachgebrauch in der Deutschsprachigen Gemeinschaft gibt häufiger mal Anlass zum Schmunzeln. Nun befasst sich eine Doktorandin aus Namur damit.

  • LAG Fagnes/Hautes-Amblève hat sich bis 2027 viel vorgenommen

    Vertreter der Gemeinden Weismes, Malmedy, Stavelot und Stoumont sowie viele private Akteure haben sich zur Lokalen Aktionsgruppe "Fagnes/Haute-Amblève" zusammengeschlossen. Bei einer außerordentlichen Generalversammlung wurden die Gründungsurkunde und die personelle Zusammensetzung des Verwaltungsrats bestätigt. Bis 2027 sollen acht Projekte gemeinsam umgesetzt werden: Dabei geht es unter anderem um sanfte Mobilität, um regionale Produkte, um Wasser, Holz